Archiv der Kategorie: Mediengestaltung

Er ist wieder da!

Der beliebte Tierheimkalender liegt bereit.

Der beliebte Tierheimkalender liegt bereit.

Der vom Tierschutzverein Mülheim an der Ruhr herausgebrachte Kalender erfreut sich schon seit vielen Jahren großer Beliebtheit und ich habe mir sagen lassen, dass der diesjährige besonders gut läuft. Vielleicht liegt es an der hübschen Titelkatze? Die wunderbaren Tierfotos stammen wie immer von Friedhelm Niederdorf, die passenden Texte von Marion Niederdorf und ich habe mich um Satz, Reinzeichnung und Druck-PDF gekümmert. Der Kalender ist beim Mülheimer Tierschutzverein, im städtischen Tierheim und bei vielen Tierärzten in Mülheim gegen eine Spende erhältlich. Der Erlös geht an das Städtische Tierheim Mülheim an der Ruhr.

Sven Kreidermacher ist tot

Sven Kreidermacher

Sven Kreidermacher

Kürzlich ist leider einer meiner lieben Facebook-Freunde verstorben: Sven Kreidermacher (Zwetschgo). Ich mochte ihn sehr gern. Sven hatte einen ganz wunderbaren trockenen Humor. Auf seinem Blog www.kreidermacher.de beschrieb er sich so: „Mein Leben ist weitestgehend ereignislos und daran versuche ich nun die Menschheit teilhaben zu lassen.”

Also, ich hatte nicht den Eindruck, dass es wirklich ereignislos war. Sven hatte viele Interessen, aber auch so viel zu kämpfen – besonders gegen die deutsche Bürokratie und zuletzt wohl vor allem gegen seine Krankheiten (steht alles auf seinem Blog). Vielleicht kennt der eine oder die andere von Euch ihn vom Mediengestalter-Forum. Wer möchte, kann sich nun an den Kosten seiner Beerdigung beteiligen: Paypal-Konto. Und hier sind noch mehr Infos: Facebook-Link.

Update: Es werden keine weiteren Spenden mehr benötigt – Svens Beerdigung ist jetzt finanziert.

Same procedure as every year

Aktuelle und ehemalige Tierheimbewohner zieren den Kalender.

Der Mülheimer Tierheimkalender ist da!

Der Kalender ist schon seit einigen Tagen bei den Mülheimer Tierärzten und beim Tierschutzverein Mülheim gegen eine Spende erhältlich. Mit den Einnahmen wird das Städtische Tierheim unterstützt. Die wunderbaren Fotos und Texte stammen wie immer von Marion und Friedhelm Niederdorf. Ich habe mich mal wieder um Satz, Reinzeichnung und Druck-PDF gekümmert.

Für die Tonne

Ein Jahr für die Tonne

Ein Jahr für die Tonne

Stammt nicht von Benjamin Franklin der Spruch, es würde in dieser Welt nichts „Sicheres als den Tod und die Steuern“ geben? Nun, ja, mit beiden Dingen möchte ich eigentlich so wenig wie möglich zu tun haben. Ich werde nun also doch keine Steuerfachangestellte. Und das ist auch gut so.

Die Geschichte ist zu lang, um sie hier in einen Blogeintrag zu packen – ich sollte wirklich mal ein E-Book darüber schreiben. Nur so viel: Falls Ihr Freiberufler seid und nach einer längeren Krankheitsphase von einer freundlichen Sozialarbeiterin gesagt bekommt, Ihr solltet unbedingt eine „Teilhabe am Arbeitsleben“ beantragen – lehnt lieber dankend ab. Oder fragt mich nach meinem E-Book (nach der Lektüre werdet Ihr mit Sicherheit dankend ablehnen).

Es ist so herrlich: Ich sitze jetzt wieder in meinem Altstadtbüro, kann Radio hören, Kaffee trinken und mich endlich mal in Ruhe mit meinem neuen Internetauftritt befassen. Mein Gott, wie schön das Leben sein kann. Von mir aus soll es 2015 so weitergehen … 😉

Neustart

Steuern

In dieser Welt gibt es nichts Sicheres als den Tod und die Steuern. (Benjamin Franklin)

Wie ich in meinem Artikel „Bin wieder da“ ja schon etwas kryptisch angedeutet hatte, gibt es für mich nun wieder viele verschiedene Möglichkeiten zu leben. Als ich den Satz geschrieben hatte, hatte ich noch an so etwas Ausgefallenes wie Schafehüten in Irland, Tomatenanbau in Goa oder einen endlos langen Abenteuertrip durch alle fünf Kontinente gedacht. Während meiner Anschlussheilbehandlung an der Nordseeküste wurde ich tatsächlich darin bestärkt, mal etwas Neues zu machen. Nämlich einen Antrag auf „Teilhabe am Arbeitsleben“ zu stellen. Es folgte eine Menge Formularkram mit der Deutschen Rentenversicherung und nach einigem Hin und Her schließlich eine Einladung zu einer mehrwöchigen Berufsfindungsmaßnahme in Oberhausen. Überraschenderweise kam dabei heraus, dass ich über ein ziemlich gutes Zahlenverständnis verfüge. Lange Rede, kurzer Sinn: Ich werde Steuerfachangestellte.

Warum ausgerechnet Steuerfachangestellte?

Warum eigentlich nicht? Steuerfachangestellte werden überall so sehr gesucht, dass in diesem Bereich – im Gegensatz zur Werbebranche – so gut wie gar keine Altersdiskriminierung existiert. Selbst über 50-jährige Steuerfachangestellte haben noch eine echte Chance, eine gut bezahlte, sichere Festanstellung zu erhalten und sich – wenn sie es möchten – innerhalb weniger Jahre weiterzuqualifizieren, z.B. zur Steuerfachwirtin oder Bilanzbuchhalterin bis hin zur Steuerberaterin.

Ist Mediengestaltung nicht viel interessanter?

Nicht, wenn man sich wie ich seit 30 Jahren damit beschäftigt. Außerdem kann ich mich bei einem Mediengestalter-Job in der Regel sowieso nur bis zu 20% kreativ austoben, der Rest besteht aus Routine, Vorgabe und auch jeder Menge Eintönigkeit. Wer einmal einen ganzen Tag lang Baumaschinen freigestellt hat, wird mir sicher beipflichten. Da mache ich wirklich lieber meine Einnahmenüberschussrechnung oder befasse mich mit der Umsatzsteuervorauszahlung.

Und jetzt?

Jetzt sitze ich also wieder in einer Schulklasse, erledige Hausaufgaben und schreibe demnächst Klausuren. Und ob Ihr’s glaubt oder nicht: Es macht mir tatsächlich Spaß. Nach jahrelanger Selbstausbeutung einen geregelten Tagesablauf zu erleben, nette Klassenkameraden und engagierte Lehrer zu haben – das sind alles Dinge, die mir einfach nur gut tun. Wenn alles wie geplant läuft, werde ich im Januar 2017 meine Abschlussprüfung vor der Steuerberaterkammer ablegen. Und dann sehen wir mal weiter … 😉

Happy Birthday, Comic Sans!

Es gibt wohl kaum eine Schrift, die bei Grafikern so unbeliebt ist wie die Comic Sans. Wer sich schon immer die Frage gestellt hat, wozu dieser schreckliche Font überhaupt gut sein soll, kann sich vom 20. bis 24. August 2014 in London die passende Antwort anschauen:

Comic Sans – endlich eine gute Sache!

Comic Sans – endlich eine gute Sache!

Er unterstützt die britische Krebsforschung! Jedenfalls durch die von Chris Flack, Renee Quigley und Jenny Theolin initiierte Ausstellung „Comic Sans for Cancer“. Namhafte Designer und Künstler aus rund 34 Ländern sind ihrem Aufruf gefolgt und haben den diesjährigen 20. Geburtstag der verhassten Schrift zum Anlass genommen, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Dabei heraus kamen über 500 zum Teil recht witzige und sehr anspruchsvolle Plakatentwürfe, von denen die besten nun gezeigt und zum Verkauf angeboten werden. Der Erlös geht komplett an www.cancerresearchuk.org.

Bleib ruhig und mach weiter und...*

Bleib ruhig und mach weiter und…*

Die Ausstellung „Comic Sans for Cancer“ läuft vom 20. bis 24. August 2014 in der Londoner Galerie „The Proud Archivist“, 2-10 Hertford Road, London N1 5ET, 8.00 bis 22.30 Uhr. Mehr Infos auch unter www.comicsanscancer.com.

*Dieser schlampige Schnellschuss hat es zwar nicht in die Ausstellung geschafft, aber immerhin dafür gesorgt, dass ich heute eine Private-View-Einladung bekommen habe. Hat mich sehr gefreut! 🙂

Do you want to make history?

Schöne neue Kampagne von der Vegan Society – mehr Infos dazu auch unter http://www.vegansociety.com/sign-up-make-history/